Ecken-Fräshilfe

Ursprünglich wollte ich die Blenden als Berührungsschutz vor den heißen Röhren des Audioverstärkers 2 mit Radien versehen. Dazu hätte ich jede Blende auf den Drehtisch montieren und jede Ecke einzeln justieren und entsprechend bearbeiten müssen. Das hätte entschieden zu lange gedauert, sodass ich davon Abstand nahm und die Blenden rechteckig beließ. Trotzdem hat mir das Problem keine Ruhe gelassen und nachdem ich früher schon diverse Hilfsmitte für die Drehmaschine konstruiert habe, habe ich diesmal eine "Ecken-Fräshilfe" für die Fräsmaschine gebaut.

Bild

Die Fräshilfe besteht aus einer massiven Aluplatte, die einen definierten Drehpunkt hat. Unter der Platte ist zentrisch zum Drehpunkt ein Zapfen montiert, der sich im Dreibackenfutter des Drehtisches spannen lässt. Jeweils um 45 von der Mittellinie versetzt sind verschiebbare Anschläge für das Werkstück angebracht.

Bild

Über die Anschläge greifen zwei Spannpratzen zur Fixierung des Werkstücks.

Bild

Anschläge und Spannpratzen werden mit Schrauben arretiert, die von verdrehsicheren Vierkantmuttern in entsprechenden Schlitzen auf der Unterseite gehalten werden.

Bild

Der Arbeitsbereich ist etwas abgesenkt, damit der Fräser die Kante des Werkstücks überstreicht und dieses nicht unterlegt werden muss.

Bild

Zur Ausrichtung der Anschläge ist zwischen der Nullinie und dem "oberen" Anschlag eine Skala graviert. Dort wird der gewünschte Radius eingestellt, mit einem Winkel der 2. Anschlag justiert, dann das Werkstück gespannt und los gehts! Mit der Fräshilfe können nun Ecken von Werkstücken mit gleichen Radien innerhalb kürzester Zeit bearbeitet werden.